Teppiche vorm Haaren schützen

Teppiche vorm Haaren schützen

Viele Menschen kennen das Problem: Da kauft man sich einen richtig tollen Teppich, legt ihn zu Hause im Wohnzimmer aus und dann kommt das böse Erwachen. Der Teppich fusselt. Schon unmittelbar nach dem Auslegen des Teppichs zeigen sich die ersten Fusseln auf dem Teppich. Doch nicht nur, dass sie auf dem Teppich liegen, mit der Zeit verbreiten sich diese mehr oder weniger lästigen Wollmäuse zudem immer mehr in der gesamten Wohnung. Kaum jemand ist aber bereit, sich mit diesen Fusseln anzufreunden. Schließlich hängen sich die Fusseln und Fäden die sich nach und nach aus dem Teppich lösen, überall an der Kleidung fest. Aber wieso fusseln Teppiche eigentlich und was kann man dagegen tun?

Wieso haart mein Teppich?

Selbst wenn Du bereit bist, sehr viel Geld für einen hochwertigen Teppich auszugeben, bedeutet dies nicht automatisch, dass der Teppich nicht fusselt, denn dass ein Teppich fusselt, hat weder etwas mit seiner Qualität noch mit dem Preis zu tun. Vielmehr handelt es sich bei den Fusseln um das Endergebnis des Garns, welches bei der Herstellung des Teppichs verwendet wurde. Wenn Du herausfinden möchtest, welches Garn verwendet wurde, hilft ein Blick auf das Etikett oder in die Produktbeschreibung. Wurde der Teppich aus Polyacryl oder aus Schurwolle hergestellt, dann ist eine Entstehung von Fusseln und Wollmäusen in jedem Fall vorprogrammiert. Aber selbst die hochwertigsten Teppiche, die weder aus Polyacryl noch aus Schurwolle hergestellt und die sehr hochwertig verarbeitet wurden, können am Anfang noch fusseln, was in diesem Fall aber durchaus normal ist. Dabei handelt es sich um Wollreste, die durch das Zuschneiden des Flors entstehen und sich mitunter zwischen den einzelnen Fäden festsetzen können. In der Regel genügt es aber, wenn Du den Teppich ein- oder zweimal absaugst, um sämtliche Wollreste zu entfernen. Handelt es sich hingegen um einen indischen Teppich, besteht die Möglichkeit, dass ein paar mehr Saugvorgänge benötigt werden, um alle Fusseln los zu werden. Bei allen anderen Teppichen gilt: Geduld ist eine Tugend. Denn die Fusselbildung wird immerhin mit der Zeit weniger.

Die richtige Pflege

Auch wenn Dein Teppich noch so stark fusselt, solltest Du auf keinen Fall dazu übergehen, sämtliche Fusseln mit einem Schlag entfernen zu wollen. Der Verschleiß, den Dein schöner neuer Teppich dadurch erleiden würde, wäre einfach zu groß. Auch solltest Du nicht auf den Gedanken kommen, den Teppich auszuklopfen, um dadurch die Fusseln zu entfernen. Dies hätte grundsätzlich den gleichen Verschleißeffekt und es besteht zudem sogar das Risiko, dass die Knoten beschädigt werden und sich infolgedessen noch mehr Fusseln bilden. Am Ende wäre der Teppich also wesentlich schneller reif für die Tonne, als Dir lieb ist.

Sobald Du bemerkst, dass sich Fusseln bilden, solltest Du zunächst zu einem möglichst leistungsstarken Staubsauger greifen. Verwende aber keinesfalls eine Rotorbürste oder die standardmäßige Bodendüse. Greife stattdessen lieber zu einer Polsterdüse. Diese befindet sich in der Regel im Lieferumfang eines jeden guten Staubsaugers. Damit saugst Du den Teppich nun systematisch ab. Achte aber darauf, dass Du nicht wahllos saugst, sondern immer in Florrichtung.

Dem Haaren vorbeugen

Um dem übermäßigen Haaren des Teppichs vorzubeugen, empfiehlt es sich, schon beim Kauf auf den richtigen Teppich zu achten. Vor allem bei dem Hochflor Teppichen gibt es inzwischen viele fusselfreie oder zumindest fusselarme Modelle. Auch Teppiche mit Schlinge oder Feinschlinge sind in der Regel über viele Jahre hinweg fusselfrei. Velours- oder Webteppiche meidest Du am besten, da hier aufgrund des größeren Abriebs die Fusselbelastung entsprechend höher ausfällt.

Foto: shutterstock.com/© Syda Productions