Mini-Makeover umdekorieren

Mini Makeovers für jedes Zimmer und wenig Geld

Die Wohnungseinrichtung ereilt irgendwann das gleiche Schicksal wie die Kleidungsstücke im Kleiderschrank: Man hat sich daran sattgesehen und wünscht sich einen neuen Look. Während neue Klamotten schnell gekauft sind, gestaltet es sich bei der Einrichtung etwas schwieriger – vor allem, wenn das Budget keine neuen Möbel zulässt. Warum gleich neue Möbel kaufen, wenn Du Deiner Wohnung mit einem Makeover eine frische Optik verleihen kannst? Mit den folgenden Tipps bringst Du frischen Wind in Deine Wohnung, ohne viel Zeit oder Geld dafür investieren zu müssen.

Kniffe für einen neuen Look

Um der Wohnung einen neuen Look zu verpassen, müssen nicht zwangsläufig die Möbel ausgetauscht werden. Bereits mit kleinen Kniffen kannst Du Deine Wohnräume umgestalten und frischen Wind in Deine Wohnung bringen. Am einfachsten geht das mit Dekoration, die Du jederzeit erneuern und umgestalten kannst. Wenn Dir die Ideen fehlen, dann orientiere Dich doch einfach an den Jahreszeiten und richte die Dekoration saisonal aus. Im Frühling und Sommer dürfen auch frische Blumen in der Wohnung nicht fehlen.

Eine optische Veränderung erzielst Du, wenn Du die Möbel umstellst. Damit die Umräumaktion nicht im Chaos endet, solltest Du vorab die Räume und Möbel ausmessen und auf dem Papier anfangen zu planen. Du wirst überrascht sein, welche Optimierungsmöglichkeiten sich da bieten und wie sich die Wirkung der Wohnung dadurch verändert. Wenn die Veränderung groß sein soll, dann kannst Du die Möbel aus den verschiedenen Räumen auch austauschen und zum Beispiel eine Kommode aus dem Schlafzimmer in das Wohnzimmer stellen und mit einem Sessel aus dem Wohnzimmer eine Leseecke im Schlafzimmer einrichten. Wenn die Möbel verrückt werden, dann bietet es sich an, den Wänden einen neuen Anstrich zu geben.

Im Wohnzimmer

Die Wohnzimmereinrichtung ist langweilig und es fehlt der Pep? Wie wäre es dann mit einer neuen Farbgestaltung? Farben beeinflussen die Wirkung der Einrichtung und verleihen den Wohnräumen eine frische Optik. Um farbliche Akzente zu setzen, reicht es aus, wenn eine Wand in einer kräftigen Farbe gestrichen wird. Je nach Vorliebe kannst Du entweder eine Farbe wählen, die mit der Einrichtung harmoniert, oder Dich für starke Kontraste entscheiden. Damit die Akzente nicht nur an der Wand wirken, solltest Du das neue Farbkonzept auch bei der Dekoration umsetzen und zum Beispiel farblich passende Sofakissen auf das Sofa legen.

Im Schlafzimmer

Das Schlafzimmer ist ein Ort der Erholung – setze das doch einfach beim Makeover um. Die Wände müssen im Schlafzimmer nicht weiß sein. Mit einer neuen Wandfarbe bringst Du nicht nur frischen Wind herein, sondern kannst auch Dein Wohlbefinden erhöhen. So wirkt Rot anregend, während ein Lavendelton beruhigend wirkt. Für ein harmonisches Gesamtbild kannst Du noch weitere farbliche Akzente setzen und passende Teppiche oder Vorhänge auswählen. Eine gemütliche Atmosphäre schaffst Du zudem durch eine indirekte Beleuchtung.

Im Bad

Wünschst Du Dir eine Wellnessoase, aber Dein Bad gleicht eher einem dunklen Loch? Auch hier kannst Du mit einem Makeover einiges bewirken. Kleine Bäder wirken häufig sehr erdrückend. Geräumiger wirkt das Bad mit der richtigen Beleuchtung. Statt einer großen Deckenleuchte solltest Du mehrere Spots einsetzen, die Du einzeln ausrichten kannst.

In der Küche

Eine neue Küche sprengt schnell das Budget. Günstiger ist es, wenn Du die Fronten der Küchenschränke neu gestaltest. Bei Küchenschränken aus Holz kannst Du den Fronten mit Acryllack eine neue Optik verleihen. Als Alternative zur Farbe kannst Du auch Klebefolie verwenden und die Schranktüren bekleben. Bei Baukasten-Küchen gibt es zudem die Möglichkeit, die Türen gegen neue auszutauschen und so der Küche einen vollkommen neuen Look zu geben.

Im Arbeitszimmer

Herrscht Chaos im Home Office? Dann solltest Du beim Makeover auf jeden Fall neue Aufbewahrungsmöglichkeiten schaffen. Klassisch, aber immer praktisch, sind Regale. Damit Du ausreichend Stauraum für Ordner, Bücher und Co. hast, solltest Du das Arbeitszimmer mit mehreren Regalen ausstatten. Falls kein Platz ist, um ein Bücherregal aufzustellen, kannst Du zu Regalsystem für die Wand greifen. Bei kleinen Räumen bietet es sich an, die Regalbretter über Eck verlaufen lassen. Für Notizen und wichtige Termine, die Du nicht vergessen darfst, bietet sich ein Magnetboard an. Wenn Du es klassisch magst, dann kannst Du Dein Büro auch mit einer Tafel ausstatten. Hierfür einfach eine Spanplatte mit Tafelfolie bekleben und schon kannst Du Dich auf der Tafel mit Kreide verewigen.

Foto: shutterstock.com/© Iriana Shiyan