Kerzen selber machen

Kerzen selber machen

Kerzen haben etwas Romantisches. Vor allem, wenn es draußen kalt ist und stürmt, sind Kerzen sehr beliebt. Es gibt sie in den verschiedensten Farben und Formen. Wer es aber besonders ausgefallen möchte, der findet häufig nicht die Kerzen, die er gerade sucht. Sei es nun für den Adventskranz zu Weihnachten, für die Osterdeko oder einfach nur so, um eine angenehme Atmosphäre zu erzeugen. Der Handel hält eine zwar große Auswahl bereit, Kerzen kannst Du aber auch ganz leicht selbst machen. Was Du dazu benötigst und worauf Du dabei achten solltest, erfährst Du im folgenden Ratgeber von Dekoleidenschaft.

Diese Materialien brauchst Du

Kerzen selber machen kannst Du ganz einfach. Dafür benötigst Du die folgenden Materialien:

  • Kerzenwachs
  • Docht
  • Gießform
  • Stricknadel oder Schaschlik Spieß
  • hoher Kochtopf
  • alte Konservendose oder Messbecher
  • Küchenmesser
  • Schere

Beim Kerzenwachs kann es sich zum Beispiel um alte Kerzenreste handeln, die mit der Zeit angefallen sind, die aber zu schade sind, um entsorgt zu werden. Alternativ dazu gibt es in jedem gut sortierten Bastelladen aber auch rohes Kerzenwachs oder Stearin.

Verschiedene Formen und Farben herstellen

Um Deine eigene Kerze herzustellen, musst Du das Wachs in kleine Stücke zerschneiden. Wenn Du alte Kerzenreste zerkleinerst, musst Du darauf achten, dass der alte Docht komplett entfernt wird und sich keine Dochtreste mehr im Wachs befinden. Das zerkleinerte Wachs gibst Du nun in eine alte Konservendose, die Du in einen Topf mit heißem Wasser stellst. Das Wasser darf allerdings nicht kochen, denn bei Temperaturen über 80 Grad Celsius besteht die Gefahr, dass das Wachs verbrennt oder sogar zu brennen beginnt. Eine Temperatur zwischen 60 und 80 Grad Celsius ist ausreichend, um das Wachs zum Schmelzen zu bringen.

Bei der Wahl der Form hast Du grundsätzlich die freie Wahl. Grundsätzlich ist jede beliebige Form geeignet, die über eine glatte Oberfläche verfügt. Wichtig ist aber, dass die Form zumindest leicht konisch zuläuft, da Du die Kerze nach dem Erkalten sonst nicht mehr aus der Form bekommen wirst, ohne Kerze oder Form dabei zu zerstören. Hierzu empfiehlt es sich, die Form vor dem Gießen mit Speiseöl einzureiben, denn so lässt sich die Kerze besser aus der Form lösen. Alternativ kannst Du aber auch eigene Formen aus feuchtem Sand herstellen. Diesen kannst Du beliebig in die gewünschte Form bringen.

Befestige nun einen Docht in der Form und gieße anschließend langsam das flüssige Wachs in die Form ein. Du kannst aber auch erst das Wachs eingießen und danach den Docht in das noch weiche Wachs stecken. Steche dafür einfach mit einer Stricknadel oder einem Schaschlik Spieß ein Loch in das Wachs und führe anschließend den Docht ein. Nun muss die Kerze vollständig aushärten.

Kerzen verzieren selber machen

Deine selbst gegossene Kerze kannst Du jederzeit auch verzieren. Hierfür gibt es im Handel beispielsweise spezielles Zierwachs, welches es sowohl in fertigen Formen gibt, wie etwa als kleine Biene als auch als flache Wachsfolie, die Du selbst in die gewünschte Form zuschneiden und auf die fertig gegossene Kerze kleben kannst.

Etwas ist schief gelaufen? Kein Problem!

Sollte beim Kerzen gießen widererwarten etwas schiefgelaufen sein, dann ist dies nicht weiter tragisch, denn in der größten Not kann das Wachs einfach wieder eingeschmolzen und neu gegossen werden. Ist beispielsweise der Docht verrutscht, kann dies verhindert werden, indem Du diesen zuerst am Boden der Gießform fixierst und anschließend um einen Schaschlik-Spieß knotest, welcher an der Einfüllöffnung aufgelegt wird. Achte darauf, dass der Docht leicht gespannt und gerade ausgerichtet ist. Sollte sich nach dem Erkalten eine Kuhle gebildet haben, so kannst Du diese ganz einfach noch einmal mit dem flüssigen Wachs ausgießen.

Fertige Kerzen säubern

Sobald das Wachs vollständig ausgehärtet ist, kannst Du die Kerze aus der Form nehmen. Wenn Du Dich für eine Form aus Sand oder Granulat entschieden hast, solltest Du die Kerze anschließend säubern. Nimm dazu einfach eine weiche Bürste, etwa eine Zahnbürste oder eine Nagelbürste und reibe damit den Sand vorsichtig von der Kerze ab.

Foto: shutterstock.com/©  Agnes Kantaruk