Babyzimmer einrichten

Babyzimmer einrichten – darauf solltest du achten

Frisch gebackene Eltern machen sich häufig schon lange vor der Geburt ihres Kindes viele Gedanken darüber, was sich wohl alles ändern wird, wenn der Nachwuchs erst mal da ist. Kinderwagen, Babykleidung, passende Nahrung – es gibt einfach so vieles, worauf es zu achten gilt. Eines dieser Dinge, die nicht vergessen werden dürfen, ist das Babyzimmer, in dem der Nachwuchs in den nächsten Jahren leben und aufwachsen wird. Wenn auch Du Dir schon ein paar Gedanken zur Renovierung und Einrichtung des Babyzimmers gemacht hast, dann bist Du hier genau richtig, denn hier erfährst Du, worauf Du dabei achten solltest.

Die Grundausstattung

Sobald Du beginnst, das Babyzimmer einzurichten, solltest Du auf keinen Fall das Thema Sicherheit aus den Augen verlieren, denn im Haushalt lauern für ein Baby unglaublich viele Gefahren. Das beginnt bereits beim Kauf der Möbel, die weder harte Kanten noch spitze Ecken haben dürfen. Im Idealfall besitzen sie sogar ein GS-Prüfzeichen, denn dieses versichert, dass die gesetzlichen Vorgaben bei der Herstellung der Möbelstücke eingehalten wurden. Dadurch sind diese besonders standfest und kippsicher, was vor allem dann wichtig ist, wenn der Nachwuchs beginnt, sich fortzubewegen und an Schränken oder Regalen nach oben zu ziehen. Am besten schraubst Du die Möbel außerdem noch an der Wand fest, damit diese garantiert nicht umfallen können.

Auch das Babybett möchte mit Bedacht ausgewählt werden und ebenfalls über das GS-Siegel verfügen. Hier sind es vor allem die Gitterstäbe, die eine Gefahr für das Baby darstellen können, wenn ihr Abstand zu groß ist. Deshalb sollten sie nur soweit auseinanderstehen, damit das Baby nicht seinen Kopf dazwischen durchstecken kann.

Besonders wichtig ist es auch, dass Du die Steckdosen im gesamten Haus mit einer Kindersicherung versiehst. Aus irgendeinem Grund haben Steckdosen eine magische Anziehungskraft auf Kinder, etwas in die Löcher stecken zu wollen. Am besten machst Du das schon bevor das Baby auf die Welt kommt, denn es wird schneller beginnen zu krabbeln als man glauben mag.

Farbliche Gestaltung

Jungenzimmer sind hellblau und Mädchenzimmer rosa – viele Eltern wählen diese Farben, sobald sie das Geschlecht des Kindes kennen. Bei der Farbwahl solltest Du immer auch die Größe des Raumes berücksichtigen und wie gut es beleuchtet wird. Dunkle Farben solltest Du nach Möglichkeit außen vorlassen, da sie den Raum optisch verkleinern. Durch den Einsatz heller Farben hingegen wirkt der Raum optisch etwas größer. Handelt es sich also beispielsweise um einen kleinen Raum mit nur sehr wenig Tageslicht, dann ist eine helle Grundfarbe die beste Wahl. Bei großen und vor allem lichtdurchfluteten Räumen hingegen darf es ruhig auch ein paar dunkle Akzente aufweisen.

Die richtigen Möbel

Möbel im Babyzimmer sollten in erster Linie funktional sein. Das Design sollte erst einmal hintenangestellt werden. Ob diese nun eher neutral gestaltet sind oder doch eher ein kindliches Design besitzen, bleibt am Ende dem eigenen Geschmack überlassen. Neutrale Möbel können allerdings deutlich länger im Kinderzimmer verbleiben, selbst wenn das Kind schon etwas älter ist.

Was auf jeden Fall in ein Babyzimmer gehört, ist ein Babybett mit höhenverstellbarem Bettboden, gut belüfteter Matratze und waschbarer Matratzenauflage. Damit nicht versehentlich die Arme oder Beine des Babys durch die Gitterstäbe gelangen, sollte das Bett außerdem über einen Randschutz verfügen. Ebenfalls wichtig ist eine Wickelkommode. Diese muss über erhöhte Kanten verfügen, damit das Baby nicht in einem kurzen unbeobachteten Moment versehentlich herunterfallen kann. Idealerweise besitzt die Wickelkommode genügend Fächer, in denen alles, was Du zum Wickeln benötigst, mit nur einer Hand sofort erreichen kannst.

Die richtige Beleuchtung

Auch ein Babyzimmer möchte natürlich gut ausgeleuchtet werden, damit sich das Kind auch darin wohlfühlen kann. Mit einer schönen Deckenleuchte wird schon mal der gesamte Raum ordentlich ausgeleuchtet. Zu Beginn sollte aber auch ein kleines Nachtlicht im Zimmer angebracht werden, da sich vor allem kleine Kinder im Dunklen schnell fürchten können.

Foto: shutterstock.com/© Leonid and Anna Dedukh